Sie sind hier

Schwarmkontrolle

Bienen wollen Schwärmen, früher, später oder gar nicht. Ein Bienenschwarm ist die natürliche Vermehrungsform eines Bienenvolkes. Ein Teil des Volkes verlässt die bisherige Behausung mit einer Königin und beginnt einen "Neustart".

Ein tolles Schauspiel für den Imker und alle Beteiligten, da Schwärme beim Auszug meist sehr friedlich sind. Wirtschaftlich gesehen mag der Imker das Schwärmen nicht, das abgeschwärmte Volk bringt keinen Honig mehr, die Honigpflege ist zweifelhalft, die bisherige Arbeit an diesem Volk hat sich in "Luft" aufgelöst. Ein abgeschwärmtes Volk kann natürlich noch Honig bringen, dazu muss man es erst wieder einfangen, es ist aber nicht vorherzusehen wann ein Volk abschwärmt. Eine Imkerei die Schwärme zulässt muss damit leben, dass nicht gefangene Schwärme in einer ungeeigneten Behausung verhungern oder an der Varroa-Milbe zugrunde gehen.

Der Imker ist also gefragt und integriert in seine Betriebsweise eine Schwarmkontrolle- und Verhinderung:

- Präventives Schröpfen durch Brutentnahme
- Kontrolle der Schwarmstimmung durch eine Kippkontrolle
- Verhinderung eines Schwarmabganges durch Zellenbrechen oder Zwischenableger