Sie sind hier

1. Schröpfen

Bei starken Völkern ist Schröpfen angesagt, eine Brutwabe mit hauptsächlich gedeckelter Arbeiterinnenbrut wird entnommen. Gut geeignet sind "Brutbretter" mit geschlossener Brutfläche, man erreicht dies durch Platzierung von Mittelwänden im Brutnest zwei Wochen vor dem Schröpftermin (Zeitpunkt während der Futterentnahme).
Beim Schröpfen wird das Volk auf Schwarmstimmung kontrolliert, ein ausgebauter Drohenrahmen wird entnommen. Sanftes schröpfen hat eine geringe Auswirkung auf den Honigertrag, das Volk reagiert mit verzögerter oder ausbleibender Schwarmstimmung. In der Schwarmzeit ist eine wöchentliche Kontrolle alle 7 Tage angesagt, Völker durch Ankippen der Bruträume sorgfältig auf Schwarmzellen und deren Inhalt kontrolliert.


Schröpfen erhält die Sammellust und reduziert die Schwarmlust.

Noch vor Aufkommen der Schwarmstimmung sollten Bienenvölker etwas gebremst werden, mit einer gezielten Schröpfung kommt in vielen Fällen keine arbeitsintensive Schwarmstimmung auf. Sanft schröpfen reicht in den meisten Fällen, eine großflächig gedeckelte Brutwabe ist ideal.

 

Völker sollten vor Beginn der Schwarmstimmung geschröpft werden, eine Brutwabe genügt zunächst, eine weitere kann man im Abstand von einer oder zwei Wochen entnehmen. Ein leeres Baurähmchen dämpft ebenfalls die Lust aufs Schwärmen.