Sie sind hier

Einfütterung

Der Imker ist ein Honigdieb, aber kein gemeiner.
Im Spätsommer werden die Bienenvölker mit 15-20 kg Zucker aufgefüttert. Aufgelöst in Form von Zuckerwasser oder etwas dickerem Sirup wird der Ersatzhonig vom Futtergefäß in die Waben umgetragen.


 

Im August und September werden Wirtschaftsvölker und Jungvölker mit genügend Futter versorgt. Bienenvölker verbrauchen ca. 10-20kg Futter über den Winter, durch die großen Unterschiede im Verbrauch ist es sinnvoll genügend Futter zu geben. Völker auf zwei Zargen können mit 20kg versorgt werden, Einzarger können maximal 15kg auf 10 Zanderwaben speichern. Jungvölker werden in Etappen mit ca. 5kg versorgt, bei Zweizargern ist es einfacher, diese erhalten das Futter auf ein mal.




 

So läuft es gut, Schwimmhilfen die gleichzeitig Steighilfen sind, lange Grashalme die über den Deckel hinaus ragen.


 

 

Mit der Fütterung durch einen Innenfütterer ist die Wintereinfütterung schnell geschehen, in einer Drehstapelbox können 20l Sirup gereicht werden, bei Wirtschaftsvölkern wird diese Menge ohne unnötige Nachfütterungen auf ein mal gegeben. Jungvölker sollten mit kleineren Futtermengen mit Abstand eingefüttert werden z.B. 3x5kg.