Sie sind hier

Wabenhygiene

Wabenhygiene im Spätsommer, die ältesten Waben befinden sich meist ohne Honig und Brut in der ersten Zarge die dann entnommen werden kann.


 

Es wird gezeigt wie vor der Auffütterung und vor der Behandlung alte Waben entnommen, die Königin getauscht und geschleuderte Waben gepflegt werden.

 


 

 Alte Brutwaben werden in der Imkerei eingeschmolzen, das Wachs wird zu Kerzen verarbeitet. Mit Magazinen kann etagenweise gearbeitet werden - es wird immer die Zarge mit den ältesten Waben entnommen.

 

 

Vorgehensweise:

Schritt 1:   Windel einschieben und Gemülldiagnose

 

Schritt 2:   Wirtschaftsvölker einengen

  • obere Brutraumzarge auf den Boden setzen
  • ausgeschleuderte Honigzarge aufsetzen
  • untere Brutraumzarge oben aufsetzen

 

  • alle 2-jährigen Brutwaben aus dem obersten Brutraum entnehmen

 

Schritt 3:   Kurzzeit-Varroabehandlung mit Ameisensäure und MoT oder Liebig-Dispenser

Schritt 4:   Auffüttern mit Zuckerwasser, Stärkesirup oder Futterteig

·         Windel einschieben und Gemülldiagnose

 

Schritt 5:   Langzeitbehandlung (bei Bedarf) mit Ameisensäure und MoT oder Liebig-Dispenser


Schritt 6:   Abnehmen der obersten, nun leeren Zarge


                                     Jetzt ist das Volk winterfertig!

 




 

Eine konsequente Wabenhygiene beugt Brutkrankheiten vor, im Spätsommer fällt der Eingriff am Leichtesten.